Mittwoch, 22. Oktober 2014

Kindheitserinnerung

Den ganzen Vormittag sitze ich am Rechner und sortiere Bilder,  ich bekomme schon einen steifen rechten Arm.
Als ich beim Öffnen des Kühlschranks, heute Mittag, auf mein unverarbeitetes Quittenmus stiess, überkam mich die Lust auf diesen Mirabellenbeitrag. Also, schnell das Quittenbrot gemacht (Salat gegessen) und wieder an den Rechner, zu den Bildern vom September, als ich mit meiner Mama in der Normandie, bei meiner Schwester war. Kleiner Sprung vom Quittenmus zur Mirabellenmarmelade...

Es war wie früher als Kind, alle haben Früchte geerntet und aufgesammelt und anschließend saßen wir in der Sonne,
um die Pflaumen zu entsteinen.
Hat mir das als Kind wirklich soviel Spass gemacht? Meine Kinder sind nicht so begeistert von diesen Dingen,
wie ernten und einmachen..
Jedenfalls hat es bei mir etwas von schöner Kindheitserinnerung geweckt.

Tags zuvor hatte ich auf einem "Vide de grenier", Trödelmarkt, einen alten "Larousse" erstanden.
1000 Seiten die alle auseinanderfielen eignen sich sehr gut zum Verschönern der Deckel und als Etiketten.
Kleiner Tipp: ich klebe Etiketten auf Marmeladengläsern immer mit Milch fest. Hält super und lässt sich ganz leicht wieder entfernen, um die Gläser erneut verwenden zu können, ohne das lästige Abrubbeln der Klebeetiketten.





Kommentare:

  1. Deine Bilder sind zauberhaft. Beim Anschauen fallen mir auch Kindheitserinnerungen ein, wenn auch andere als dir.
    Ich bin in der Stadt ohne Garten groß geworden und habe Urlaube auf dem Land sehr geliebt.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  2. Ein ganz liebevoller Beitrag - und die Bilder sind voller Erinnerungen, sie gefallen mir sehr. Ich muße immer helfen, mir hat es keinen Spaß gemacht. Meine Kinder später haben sich nie beteiligt.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Da ist es ja wunderschön, liebe Sibylle, und du hast die Stimmung einmalig eingefangen. Da tut der Abschied bestimmt weh. Danke für den Tipp - das mit der Milch ist mir neu. Liebe Grüsse, Annette

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sibylle,
    das erste Bild mit der Katze ist ja traumhaft, eine sehr schöne Stimmung.
    Ich kann mich noch daran erinnern, wie wir als Kinder immer die Sauerkirschen direkt vom Baum genascht haben. Dann hatte er die Monilia und musste leider entfernt werden. Seitdem pflanzt kaum noch jemand diese Bäume, leider.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe als Kind auch immer mit Begeisterung Früchte gesammelt und geerntet - obwohl meistens mehr als die Hälfte in meinen Mund gelandet ist.
    Einmal habe ich sogar so viele Erdbeeren gegessen, dass ich später erbrechen musste - einfach, weil ich nicht genug von diesen süßen Beeren haben konnte. :D
    Das sammeln von Kartoffeln auf dem Feld hat mir hingegen nicht so viel Freude bereitet, da war weniger Spaßfaktor dabei. Meine Kinder teilen meine "Such- und Sammlerleidenschaft" auch nicht, aber vielleicht wird das ja noch - sonst bleib halt ich die einzige Obst/Gemüsetante bzw. Kräuterfee in der Familie. :)

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne Bilder! So ist es gewesen! Bin in einem Dorf in Thüringen aufgewachsen. Lauter Streuobst wiesen Obstplantagen wo immer eine Leiter am Baum stand. Irgendwie gibt es in meiner Erinnerung nur Bilder wie deine! Da gab es im Sommer nur Sonne nie Regen wir hatten nie Langeweile.

    AntwortenLöschen