Freitag, 24. April 2015

Das "Lob" der Kirchengemeinde St. Margareta ist da !

Keine Garten-, und Blumenphotos wollte Margaret Hallay, Kommunikationsberaterin der Kirchengemeinde St. Margareta,
zusammen mit mir machen.
Ein Lob und Dank an alle ehrenamtlichen Mitarbeiter der Gemeinde sollte es werden und zeigen das ausser Gottesdienst,
Hochzeiten und Seelsorge vielfältige Aktivitäten, auch zum Mitmachen, bei uns stattfinden.
Fritjof Wild, der Gestalter, wollte keinen neuen Flyer, sondern mal etwas anderes.
Eine Zeitung!

Und die ist jetzt da! Heute morgen, beim gemeinsamen Sekt, durften wir als "Macher" uns über das tolle Ergebnis freuen.
Es hat mir sehr viel Spass gemacht, durch das Photographieren der einzelnen Gruppen und Aktivitäten die Menschen kennenzulernen, die soviel Zeit und Arbeit in ihre freiwillige Arbeit stecken.

Eine grosse Bereicherung auch für mich. Danke, das ich mitmachen durfte!
Der gesamte Prozess vom Auswählen der Protagonisten, Bildauswahl, Text und Gestaltung des Heftes lag in wenigen Händen und somit war eine enge Zusammenarbeit untereinander möglich.
Ein selbstgestaltetes Produkt, welches wir jetzt stolz an alle verteilen werden.

Link zur Zeitung.







Donnerstag, 23. April 2015

Mittwoch, 15. April 2015

New York, " The High Line" am 1. Frühlingstag

Natürlich war ich am 2. Tag unserer New York Reise auf der High Line.
Die Sonne schien und es war bestimmt der erste warme Tag nach einem super kalten und langen Winter in New York.
Es war gerammelt voll und alle genossen die Sonne, malten, zeichneten, relaxten
oder spazierten, wie wir, von einen Ende bis zum anderen.
Wir stiegen im Meat District, neben dem Gansvoort Market ( schaut mal bitte bei COCOMATHILDE, Claras Blog )
die Treppen hoch und obwohl noch nichts grünte und wenig blühte war es eine unbeschreibliche entspannte und
schöne Stimmung zwischen den alten und sehr vielen neuen Häusern hindurchzulaufen.
Die High Line wurde in drei verschiedenen Etappen eröffnet, die erste Juni 2009, die zweite Juni 2011 und  im  September 2014 wurde der letzte Abschnitt bis zur 34th Strasse eröffnet.

Die Bepflanzung, die Piet Oudolf vorgenommen hat orientiert sich an der Landschaft die in den 25 Jahren, ohne Nutzung,
durch Selbstaussaat von ganz alleine entstanden ist.
Das Landschaftsarchitekturbüro, Diller Scofidio + Reno hat viele weitere Bilder auf seiner Internetseite.
Sicherlich ist der Sommer bis zum Herbst die schönste Jahreszeit für einen Besuch auf der High Line, wenn die vielen Gräser blühen und im luftigen Kontrast zu der Architektur stehen.



















Hier noch der Link zu Claras High Line Post.

Sonntag, 29. März 2015

Familienausflug nach Bingen am Rhein

Mit grosser Vorfreude ging es zum Familientreffen nach Bingen am Rhein.
Diesmal war für die ca. 30 köpfige Truppe die Jugendherberge ausgewählt worden, die sich Anreise günstig für alle Familienmitglieder in Rheinland-Pfalz befindet.
Das Wetter am Samstag war herrlich sonnig und so ging es mit dem Schiff von Bingen nach Assmannshausen, hinauf mit der Gondel nach Aulhausen und über das Niederwalddenkmal mit der Gondel abwärts nach Rüdesheim. Im Schweinsgalopp auf die Fähre zurück nach Bingen, denn Regen  und Müdigkeit hatten eingesetzt.
Wen wundert es nach dem Verzehr von Riesenschnitzel und einem schönen grossem Bembel Äppelwoi.
Es war wieder sehr schön und wir freuen uns auf das nächste grosse Beisammensein in zwei Jahren!












Samstag, 21. März 2015

Arboretum Park Härle in Bonn

Letzten Dienstag war wunderbares Frühlingswetter und ich hatte den Tag super ausgewählt um nach Bonn zu fahren. Schon im Herbst wollte ich zum Arboretum Park Härle fahren, denn Michael Dreisvogt und ich kommen beide in Ina Sperls Buch, "Grüne Leidenschaften" zu Wort und Bonn ist von Düsseldorf aus auch schnell zu erreichen.
Puh, sehr früh am Dienstag musste ich dafür raus, aber es wurde mit zauberhaftem Morgenlicht belohnt.

Ein weiterer Grund für den Besuch im Arboretum ist meine Suche nach grossen Ästen von frühjahrsblühenden Bäumen und Sträuchern.
Möchte jemand gerade eine verwilderte Forsythie schneiden, oder der alte Ast der Sternmagnolie soll weg ? Ich komme und hole sie ab! Ich kann schon nirgends mehr vorbeifahren ohne den Strassenrand aufmerksam zu beobachten, um blühende Bäume zu finden, allerdings würde ich mich wohl kaum trauen in einer "Nacht und Nebelaktion" Bäume am Strassenrand zu beschneiden.

Ich fand in Härle keine Äste, aber einen sehr gepflegten Park, mit vielen verblühenden Schneeglöckchen, Helleboren, und sehr alte und ehrwürdige Bäume.
Der Park besteht aus drei verschiedenen Bereichen und wird durch eine schmale Strasse getrennt.
Dr. Härle erwarb das Anwesen im Jahre 1870, als Sommerhaus, seine Töchter Maria und Regina widmeten sich über 40 Jahre lang intensiv um die Gestaltung der Anlage. 1997 wurde das Anwesen in eine Stiftung umgewandelt, um den Erhalt des Parks für die Zukunft zu sichern.

Michael Dreisvogt darf sich seit 2001 um das Erbe der Schwestern kümmern und den Park weiterführen und weiterentwickeln.
In Inas Buch steht: " auch nach knapp anderthalb Jahrzehnten ist die Stelle in Oberkassel für Michael Dreisvogt ein absoluter Traumjob. Längst ist Park Härle zu "seinem" Garten geworden."
Und das merkt man an jeder Stelle wenn er einen durch den Garten begleitet, hier und da zupft, Farnaustriebe freilegt und akribische Arbeitsanleitungen an die Mitarbeiter gibt.








Freitag, 13. März 2015

Flower Friday im März

Heute bin ich wieder mit dabei:
Holunderblütchen FlowerFriday 10/15, bei Helga.

Die Idee Französische Tulpen, Nelken, Gerbera  und Frühlingszweige zu mischen habe ich auf dem Carlsplatz in Düsseldorf gesehen und mich inspirieren lassen.

Hier noch einmal die Zweige und Tulpen von vor zwei Jahren:
http://gartenblick.blogspot.de/2013/01/fading-tulips.html




Donnerstag, 12. März 2015

Kalenderblog im KV&H Verlag

Im KV&H Verlag wurde ein Blogbeitrag über mich veröffentlicht.
Falls ihr sehen wollt welche neuen Kalender euch im nächsten Jahr erwarten,
dann klickt euch mal auf die Kalenderblogseite vom KV&H Verlag.