Freitag, 28. August 2015

Sonnenblumen für den Flower Friday

Der Sommer kommt bei uns für das Wochenende wieder zurück.
Eine schöne Gewohnheit des Sommers in diesem Jahr. Weiter so.....

Für "Helga von Holunderblütchen Blog "gibt es deshalb die Sonnenblume.



Donnerstag, 27. August 2015

Gartenumbau 2. Etappe

Den neuen und wieder eingesetzten Pflanzen geht es gut, es regnet in den passenden Abständen.
Es ist fast alles fertig.
Fehlen noch die Holzbretter als Bänke zwischen den Stahltrögen und die Gartenbeleuchtung.
Wie viel Dramatik darf es werden ?
Lieber nur sanftes Licht hinter den Bänken oder den Pflanztrögen, oder etwas härteres Licht in den Rankgittern.
Die Rahmen über den Trögen sollen nämlich die Pflanzgitter sein.
Ausserdem müssen alle geretteten Zwiebelchen wieder zurück in die Erde.
Aber das ist ja eine schöne Arbeit, die ich mir noch etwas aufgespart habe. Die Belohnung für alle Mühe sozusagen.

Es gab bereits einen Beitrag zum Gartenumbau vor einigen Wochen.



Die Stahltröge, Rahmen und die Treppenwinkel sind von einem sehr präzise arbeitenden Metallbauer, Herrn Petit, angefertigt worden.
Er hat seine Firma Steelbruch, in Wuppertal und ich möchte ihn gerne an alle weiterempfehlen.
Zumal er auch ein grosser Gartenfreund ist.















Die Gräser habe ich in der Grasland Gärtnerei gekauft. In grossen 2 Liter Behältern, sehr kräftig und gut gepflegt. Ich stelle die Gärtnerei im nächsten Post vor.

Allerdings hat das wunderschöne rostbraune Gras Anemanthele lessonia 'Sirocco' etwas gelitten.
Vielleicht doch etwas zu trocken geworden. Hoffe es erholt sich im Trog.

Samstag, 15. August 2015

amsterdam-besuch bei clara


 






ein wochenende bei clara in amsterdam.
leider ist mein fahrrad, welches ich extra mitgebracht habe, in der supermoderen etagengarage eingeschlossen.
zum glück ist die verbindung zum bahnhof in 8 min mit dem zug superschnell, aber mit dem fahrrad hätte es sich nicht so touristisch angefühlt. 
hoffentlich wird mein fahrrad morgen"befreit" und ich darf es wieder mit nach hause nehmen.
schon genial eine tochter zu haben die in amsterdam studieren möchte.




Samstag, 8. August 2015

Kamp-Lintfort Gärten

Heute noch der "Nachschlag" zu Kloster-Kamp und seinen Terrassengarten.
Meine nette Gartenbegleiterin, die Dame, die sich ehrenamtlich um den Kräutergarten kümmert, hat mir allerdings empfohlen noch einmal im Abendlicht zu kommen. 
Und wer dann noch zur Zeit der Wisteriablüte den Besuch einplant wird mit einem gigantischen Wisteria Laubengang belohnt.
Merkzettel!











Freitag, 7. August 2015

Kräutergarten, Kloster-Kamp

Das Kloster-Kamp, heute ein Geistlich und Kulturelles Zentrum, umschließt mit seinen Gebäuden einen zauberhaften Platz. Auf einer Erhöhung, mit Blick in einen alten Obstgarten, ist hier ein Kräutergarten entstanden
Dieser ganz besondere Garten wurde 2012 neu angelegt und bietet mittlerweile ein wahres Fest für die Sinne. 
Würz- und Heilkräuter der Volksheilkunde stehen hier in üppiger Blüte.
Dieser Garten wird ehrenamtlich betreut und ist mit viel Fachwissen und Liebe angelegt worden.
Der Garten ist jederzeit öffentlich zugänglich und es können sogar Führungen gebucht werden.








Morgen zeige ich euch ein paar Eindrücke des "Alten Garten" der am Hang des Klosters gelegen ist
und mich mit seinen farblich gestalteten Beeten und den Formschnittgewächsen sehr überrascht hat.

Dienstag, 28. Juli 2015

"Meine Ernte" Düsseldorf, Volmerswerther Deich

Heute steht es dick in der Rheinischen Post, "Wo Städter schon ans Ernten gehen"
Da schließe ich mich mit meinem Bericht über die Selbstversorger Parzellen im Süden von Düsseldorf mal an.
Meine Schulfreundin Susi, die ich gerade auf unserem Abitreffen wiedergetroffen habe, hat so eine Parzelle. Da ich mich schon so lange dafür interessiere und wissen wollte wie es dort aussieht, haben wir uns dort verabredet.
Von weitem sieht es ein wenig aus wie ein "Rumpelkammer" ?, überall Netze und Folie zum Schutz gegen "Mitesser" in jeder Form: Hase(ähm Kaninchen), Kohlweissling, Kartoffelkäfer und ähnliches.
Einmal angekommen empfängt einen fleissiges Gewusel mit Gartengeräten, Schubkarren voll Wasser werden verteilt und Erfolge in Form von gigantischen Zucchini und "überlebten" Salatpflanzen werden bewundert. "Kinderbeine", nennt Susi diese Zucchini !

Es gibt die "Vorzeigereihe", direkt am Eingang, sehr photogen und klar strukturiert,  aber mit viel Pflege verbunden.
Das muß aber nicht sein, denn meine Freundin erntet auch reichlich, obwohl sie ganz auf das Gießen verzichtet.
Hier hat jeder seine eigene Methode und über diese wird auch gerne gefachsimpelt, oder einfach nur eine Pause eingelegt auf den Stühlen, die sich jeder in seinen Bereich gestellt hat.
Das Schöne am Gärtnern auf diesem Grundstück ist, dass es keine Zäune und nicht zu viele Regeln gibt.
"Kein Topinamur und keine Minze bitte!", heißt es im aktuellen Rundbrief, denn im nächsten Jahr werden die Parzellen gewechselt und da will man diese Pflanzenreste nicht auf seinem "Grund und Boden" haben.











Donnerstag, 23. Juli 2015

Grosser Gartenumbau bei Gartenfotografin

Mitten im Sommer den Garten umzubauen, da muß man ja ganz schön bescheuert sein!
Wie kann man bei Temperaturen um die 30 Grad Pflanzen ausgraben, in Töpfe umsiedeln
und den halben Garten auseinandernehmen ?
Das Projekt schlummert schon seit 2 Jahren in mir und bis dann die Pläne fertig waren
und der Gartenbauer Zeit hatte wurde es Hochsommer.
Gut, dann streichen wir den Sommerurlaub und bauen um!
Die Terrasse war nach 17 Jahren vermodert, die Rankgitter hielten auch nicht mehr die kahlen Triebe der wüsten Lonicera und das Giessen der Wiese unter der stark gewachsenen Gledischie war sehr zeitaufwendig.
Doch bei aller Mühe fanden wir nie die Lösung wie die eckige Terrasse an die geschwungenen Formen im Garten anzupassen war.
Der Gartenarchitekt Peter Janke aus Hilden, hatte dann die Lösung mit den schmalen eckigen Beeten
und die Idee nur einen Teil des Weges aufzunehmen und mit einem neuen Schwung auf das Haus zu zuführen.
Die Bepflanzungsvorschläge sind jetzt klarliniger mit einen Riegel Sporobolus heterolepsis und einem Wegübergreifenden Beet bepflanzt mit Festuca gauterieri. Den Übergang zu meinem alten Staudenbeet bildet ein Riegel aus Bergenien.

Tja, so sind wir nun mitten im Umbau und sehr gespannt auf das Ergebnis.

Einige Bilder sind vom Winter, andere vom Frühjahr, etwas gemischt um zu zeigen wie die Strukturen des Gartens sind.




 Hier begint der Abriss der alten Pflanzen und die grosse "Schatzsuche" nach den Zwiebelchen.




Die Holzkiste unter der Gledischie ist nur ein "Dummy" und wird noch durch Corten Stahltröge ersetzt. Hoffe das wir sie nächste Woche bekommen und dann besser sehen können wie die Strukturen auf der Wand weiterlaufen.