Sonntag, 13. April 2014

Schloss Ippenburg im Morgennebel

Nebel passt eigentlich zum Herbst,
aber gestern auf den Weg nach Bad Essen waberte er in dicken Schwaden über die Felder und Strassen.
Ich habe mir natürlich gewünscht den Nebel im Verziehen mit der flachen Morgensonne zu erwischen, denn das ist wirklich ein ganz besonderes Licht. Aber es war einfach nur Nebel ohne Morgensonne.
Das Licht war trotzdem grandios und die Sonne setzte sich später noch richtig durch und alle Besucher konnten den Tag beim Narzissenfest geniessen. Es war sehr voll, aber bei der Grösse des Parks, den vielen guten Cafés, Restaurant und Essenständen gab es immer einen gemütlichen Platz zu ergattern.

Ich habe mal wieder zuviel Bilder und kann gerade nicht alles so schnell sortieren, deshalb gibt es jetzt die Ippenburger Morgennebelstimmung.





Die folgenden Aufnahmen sind in dem "Rosarium2000+"entstanden.
Die " moderne und klare Architektur " stammt von dem Gartenarchitekten Christopher Bradley Hole in Zusammenarbeit mit Anita Fischer aus Freising und ist erst im letzten Jahr entstanden.
Christopher Bradley Hole hat mich in England mit einem wunderbaren Garten verzaubert, den er zusammen mit Piet Oudolf gestaltet hat... und so war ich natürlich nicht nur von den Tulpenarrangement von Jaqueline van de Kloet begeistert.
Die Struktur und Art der Beete kommt in den Nebelbildern nicht gut, aber das kann ich ja mal nachreichen.  Die Idee des Rosariums ist eine Sammlung der Rosenneuheiten seit dem Jahr 2000 und wird kontinuierlich erweitert. Es gibt jetzt 12 grosse geometrische Beete.







Mittwoch, 9. April 2014

Narzissenfest in Schloss Ippenburg

Am Samstag und Sonntag ist in Bad Essen wieder das grosse Narzissenfest und ich mache mich auf den Weg, um dort zu photographieren.
Wenn ihr mehr wissen wollt, geht doch auf die informative Homepage von Schloss Ippenburg., dort erfahrt ihr alles zu den Öffnungszeiten und den Ausstellern vor Ort.
Ich war im Juli 2010, auf Schloss Ippenburg, als die grosse Landesgartenschau in Bad Essen war und konnte mich gar nicht satt sehen an den wunderbaren Schaugärten und dem ganz besonderem Küchengarten.
Der übrigens auch in dem neuen Buch "Geliebte Küchengärten", von Christa Hasselhof und Ursel Borsten, einen besonderen Platz hat. Das Buch hatte ich auf der IPM ergattert, hier der Link.
Zum Einstimmen auf die Narzissen am Wochenende hier ein paar Stimmungsbilder aus den tiefen meines Rechners.
Ich hoffe es gibt noch Narzissen im Park, denn in diesem Jahr ist die Vegetation so unglaublich flott, so das ich wohl eher Tulpen dort antreffen werde.
Also wer keine Zeit hat dort hinzufahren, ich berichte wie es war.







Falls ihr weitere Narzissenbilder sehen wollt:
http://gartenblick.blogspot.de/2011/03/cornish-dafodils-zum-fruhlingsbeginn.html

Montag, 7. April 2014

Osterdeko

Über diese Osterdeko in meiner Nachbarschaft, freue ich mich jedes Jahr!
Also, auf ans Nachmachen!


Sonntag, 6. April 2014

Kaiserkrone

Ich habe wunderschöne Fritilaria imperialis geschenkt bekommen und photographiere sie gerade von allen Seiten in meinem Studio. Alle werden vor Weiß photographiert, aber auch vor farbigen Hintergründen. Gerade sind sie perfekt aufgeblüht und durften sich ein letztes Mal im Wohnzimmer vor unser mintfarbenden Wand in Position bringen.
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.



Montag, 31. März 2014

Kamelienspiel

Es ist schon sinnvoll etwas überlegt zu photographieren und nicht unendlich oft auf den Auslöser zu drücken,
sonst braucht man sich nicht zu wundern wenn man 1000 Bilder in einem Garten macht.
Aber wenn es doch soviel Schönes gibt?
Jedenfalls musste ich zur "Strafe" 3 Stunden Bilder sortieren.
Ausgewählt habe ich für euch die Kamelienblüten, die ich von den Sträuchern pflücken durfte.
Die Kamelie ist nämlich, ähnlich wie die Rose, am Strauch sehr schwierig zu photographieren.
Je zarter der Farbton, um so schwieriger die Darstellung der Farbe vor dem dunklem Grün
und die Farbe Rot kommt im Photo auch oft etwas platt.
Die runde Blütenform macht einen spannenden Bildaufbau auch nicht leichter.
Ich mag die Blüten lieber ohne das dunkle Laub.




Sonntag, 23. März 2014

Schloss Dennenlohe-Deutscher Gartenbuchpreis 2014

Am Freitag war auf Schloss Dennenlohe die "Deutsche Gartenbuchpreisverleihnung 2014" und ich durfte am Abend bei der Verleihung dabei sein.
Ausgewählt wurden verschiedene Kategorien, wie Gartenportrait, Bildband, Gartenreiseführer oder Gartengeschichte.
Es gab auch eine "Leserjury"von der Zeitschrift "Mein schöner Garten", die den Ratgeber auswählen durfte.
Mehr darüber erfahrt ihr bei Achimsgarten Blog.

Das Wetter war traumhaft schön und sonnig und meine Freundin und ich verbrachten fast den ganzen Tag in dem gigantisch grossen Schlosspark.
Der Park ist eine Vision von Robert Freiherr von Süsskind und seiner Frau Sabine und unterliegt ständigen Erweiterungen.
Am Tage ist der Herr Baron Gärtner und scheinbar in jeder Ecke seines 14 Hektar grossen Parks gleichzeitig.
Fährt Bagger, überwacht den Bau des neuen Tempels am Ende des Areals, mäht die Wiese oder bewässert den neuen Beerenhügel.




Am Nachmittag verwandelt er sich der "Gärtner"in den Baron, begrüßt die "Damen" mit Handkuss, ganz alte Schule und wird zu einem brillanten und unterhaltsamen Redner.
Alle "Gartenbuchgäste" konnten an dieser lebendigen Führung durch den Park teilnehmen
und sich die Ideen und Projekte erklären lassen.
Alleine hätte ich den "Rhododendron Drachen" bestimmt nicht erkannt und die klimatische Bedeutung des roten,
runden Tors in der Mauer auch nicht.
Berühmt ist der Park auch für seine vielen Rhododendren, die leider noch nicht blühten.



Der Grund meiner Einladung war die Vergabe des "European Garden Photographer Awards 2014" der grosszügig von der Firma Stihl mit 1.000,- Euro dotiert war!
Tja, das war natürlich super aufregend auf der Bühne diesen grossen Scheck entgegen nehmen zu dürfen. 
Herzlichen Dank!


Mit Sabine Freifrau von Süsskind und Thomas Vollmert, dem Gewinner des 2. Platzes.



Mittwoch, 19. März 2014