Montag, 1. Februar 2016

Buchempfehlung: Leendert Blok"Silent Beauties"





Ich liebe das Internet, doch was für eine Freude ist es ein Buch in die Hand zu nehmen, den strukturieten Leineneinband zu fühlen und mit der Hand über das schöne raue Papier zu streichen. Der zarte Glanz auf dem dunkelroten Leineneinband, passend zur Rotweinfarbe im Glas, das cremefarbene Papier und die Alleinstellung der Photographien auf der rechten Seite, sind ein Genuss.

"Silent Beauties", Leendert Blok erschienen bei Hatje Cantz Verlag, 2015

Leendert Blok ist ein holländischer Photograph aus den 1920 Jahren und ein späterer Kollege des berühmten Karl Blossfeldt. Die Einführungsworte von Gilles Clement, würde ich mir gerne klauen und für einige meiner Bilder verwenden.
"Leendert Blok sagt es mit Blumen. Er macht keine Worte, nur Bilder. Er zeigt die Form, die Farbe, manchmal die Textur, und verweilt bei der Krone, der Corolla. Er zeigt die Blüte. Nur sie in ihrer Schlichtheit. Sein Gebiet ist nicht die Botanik, den ausladenden Wuchs des vegetativen Systems verbannt er aus dem Bild. Blok ist Porträtist. So wir aus jeder Blume ein Individuum."

Leendert Blok photographierte die Blüten nicht bloß als Dokumentation für einen Verkaufskatalog,
sein "hoher Qualitätsanspruch an die Präsentation des kostbaren Guts, die -Posen-der Sujets, die durch sorgfältige Ausleuchtung sichtbar gemachten feinen Farbnuancen, all das geht über das Dokumentieren aus reiner Notwendigkeit hinaus. Hinter dem Bildlieferanten für Verkaufskataloge verbirgt sich ein Betrachter, der die Blume in eine kleine Trophäe, einen Gegenstand der Sinnlichkeit...verwandelt"


Warum der Landschaftsgärtner und Botaniker Gilles Clément, bekannt für seine grafisch und pur angelegten Gärten das wunderschöne Vorwort geschrieben hat, kann ich mir nicht erklären, aber er hat passende Worte gefunden und drückt aus was mir oft durch den Kopf geht, wenn ich Blüten porträtiere.

Über einen seiner Gärten, "Parc André-Citroën", in Paris, habe ich schon einmal berichtet.






Hatje Cantz Fotoblog mehr zum Thema Photographie

Donnerstag, 28. Januar 2016

IPM in Essen 2016

IPM ist die Internationale Pflanzen Messe in Essen, "Weltleitmesse des Gartenbau",
steht auf der Internetseite und man kann noch bis Morgen alles zum Thema Blumen, Floristik, Pflanzen, Gartenbau und Gartendeko aus der ganzen Welt sehen und riechen.
Wie jedes Jahr gibt es am Eröffnungstag ein grosses Treffen von Journalisten, Redakteuren und  Photographenkollegen. Die Messe kommt dann immer etwas kurz, wenn man im Pressezentrum am Nachmittag, schon Kollegen und "Arbeitgeber" trifft und es soviel zu erzählen gibt.

Auf der Messe würde ich mir am liebsten die Arme voll packen mit den wunderbaren Blüten, die auf der Messe ausgestellt werden und nach Hause ins Studio schleppen.
Diese Fülle und Auswahl findet man kaum bei uns auf dem Blumengroßmarkt, auf dem sie leider höllisch aufpassen ob man überhaupt dort einkaufen darf, seufz:)

Mein Trend für dieses Jahr, Grau,- und Naturfarben, upcycling und völlig daneben "Bulb-Diamonds"!










Ich bin jetzt Abonnent der "must-have" Gartenzeitung, hier mit dem super netten Martin Staffler, Stellvertretender Chefredakteur, der "GartenPraxis"



Donnerstag, 21. Januar 2016

Photoshooting in der Normandie

Man kann bei meiner Schwester nicht nur gut Urlaub machen und super Zimmer mieten, ihre historisch umbebaute Scheune ist auch eine wahnsinnig schöne Location für Photoshootings.
Das Licht fällt durch riesige Fenster auf allen Seiten des Gebäudes und die Lehmverputzten Wände in Beige, Dunkelbraun oder Holz sind ein perfekter Hintergrund.
Mehr Informationen auf ihrer Seite: La Queurie.

Für unser Shooting mit Alines handgearbeiteten Mänteln und Jacken habe ich kein extra Licht aufgebaut, es war alles perfekt nur mit Tageslicht!
Aline Budin recycelt alte Pelze, Jeans, und Wollkleidung zu phantastischen und einzigartigen Kleidungsstücken, ihr findet weitere Informationen auf ihrem Blog: "Les Fourrures d'Aline" oder auf ihrer Etsy-Seite.





































Aline Budin, Modedesign
Sibylle, Photographin
Marie-Pascale, Modell
Thekla Benevello, Haus-, und Gartendesign und Modell! Es hat viel Spass gemacht.



Freitag, 15. Januar 2016

Winterspaziergang in der Normandie



Schneegestöber am Morgen und herrlicher Sonnenschein am Mittag. Ein großer Spaziergang ist angesagt.






















Mittwoch, 13. Januar 2016

John Morley, Galanthusspezialist aus England

Genug mit Weihnachten und Dekokram,
ich habe in meinem Computer gekramt und mich an die wunderschöne Gartenreise mit Iris Ney erinnert.
Wir waren im Februar 2013 mit einem Bus voll Galanthophiler, (Schneeglöckchenverrückten)
in England unterwegs und ein Abstecher ging zu John Morley.
"Als Mann der ersten Stunden benannte John Morley zahlreiche gartenwürdige Glöckchen, darunter unverzichtbare Klassiker
wie 'Mrs Macnamara', 'Comet', 'Three Ships' und viele andere.", schreibt Iris in der Reisevorbereitung.
Mehr als 500 verschiedene Schneeglöckchen sind in John Morleys, 8.000 qm grossen  Garten versammelt und es gibt die Möglichkeit diese auch bei ihm zu bestellen. Unter North Green Snowdrops.
Schneeglöckchenreisen bietet Iris Ney seit 2009 an und auf ihrer Internetseite kann man das Programm, auch für Februar 2015, ausführlich nachlesen.


























Galanthophil ?
Hier sind weitere Beiträge:

http://gartenblick.blogspot.de/2013/02/galanthour-2013-mit-iris-ney.html

http://gartenblick.blogspot.de/2012/02/for-galanthophiles-und-zauber-in-weiss.html

http://gartenblick.blogspot.de/2011/02/schneeglockchenwochenende.html

http://gartenblick.blogspot.de/2015/03/arboretum-park-harle-in-bonn.html


Montag, 11. Januar 2016

Weihnachtsbäume

Ich melde mich zurück.
Die Weihnachtstage waren fast komplett Computer und Facebook frei und ich habe es sehr genossen.
Ein Buch gelesen, Ausstellungen gesehen, die Serie "The Fall" mit meinem Sohn angeschaut und
das schöne Wetter genutzt, um im Garten aufzuräumen.
Die Schneeglöckchen schauen schon aus der Erde und wenn man jetzt nicht aufräumt kann man das Beet bald nicht mehr betreten.

Jetzt meine Weihnachtsbilder zu posten ist etwas spät, zugegeben, aber ich wollte meinen"geschrumpften" Weihnachtsbaum zeigen.
Was ist passiert?
Der Weihnachtsbaum sollte photographiert werden.
Dazu wollte ich den grossen Baum vor eine Wand ziehen, denn mit der Fensterfront im Hintergrund ist es immer schwer zu photographieren. Bis vor die Wand kam der Baum auch, doch als ich ihn mir dort anschaute und gerade feststellte wie schief er stand, kippte er einfach um.
Das Wasser aus dem Topf lief bis unter den Dielenschrank und einige Kugel mussten daran glauben.
Meine Rechtfertigung jedes Jahr, im Sale, Neue zu erstehen.
Am 2. Januar, das war eindeutig zu früh.
Paul und ich hatten die Idee einen ganz kleinen Baum von der Strasse zu holen, den Nachbarn schon vor die Tür gestellt hatten und noch einmal zu schmücken. All das nachdem ich drei Stunden abgeschmückt, trockengewischt und aufgeräumt hatte.
Vielleicht hole ich im nächsten Jahr direkt ein kleines Exemplar. Das Schmücken geht ratz-ratz.














Könnt ihr erkennen das der große Weihnachtsbaum durch unser Glasdach hindurch wächst ?
Ein LED Lichterstern, für 2.45 Euro ziert die Spitze auf dem Glasdach.

Dienstag, 15. Dezember 2015

Sinterclaas in Amsterdam

Über Nikolaus waren wir in Amsterdam und haben unsere"Studentin" besucht.
Mit den Fahrrädern sind wir kreuz und quer durch die Stadt gefahren und haben
entlang der Heerengracht ein paar Stationen des "Light Festival" gesehen .
Bis zum 17. Januar scheint die Veranstaltung zu laufen und man kann mit dem Boot
oder auch zu Fuß eine Besichtigungstour buchen.
Wir sind mit den Rädern gefahren.
Hier ein paar Eindrücke.