Mittwoch, 25. September 2013

USA- Yosemite und Kings Canyon

Von San Francisco führte uns der Weg in den Yosemite Park und in den Kings Canyon.
Lange Familiendiskussionen gab es vor Reiseantritt ob wir Campingsachen mitnehmen,
oder lieber eine leere Tasche, für die neuen Einkäufe.
Camping heiß Minimum, vier Schlafsäcke, ein bis zwei Zelte, Isomatten, Kochgeschirr...und natürlich die Kühlbox. Die kann man allerdings auch ohne die Campingeinlage gut gebrauchen, denn nicht alle Motels servieren Frühstück und manchmal kommt man in Gebiete, wo selbst die Tankstelle nur ungenießbar süsse Donuts und Kaffee verkauft.
Unsere Kühlbox, eine blau-weisse Rubbermaid, schaffte sogar den Weg zurück nach Düsseldorf und war der ganze Stolz von Marcus.

Kurz und gut, Camping in Nationalparks ist super!
Man muss in der Hauptsaison nur den richtigen Moment abpassen um Platz auf einer Parzelle zu bekommen. Je nach Campingplatz zwischen 8.00 und 10.00 Uhr am Morgen, wenn die Anderen einpacken.
Damit kommt man aber in den Genuss die Landschaft zu geniessen, wenn die meisten Touristen auf dem Rückweg zum Motel sind oder frühmorgens den begehrten Hotspots znoch nicht erreicht haben.
Die Stellplätze sind ähnlich wie in Australien riesig gross, das Nachbarzelt weit weg und jeder Platz hat eine eigene Feuerstelle. Steaks, Zuccini, Paprika, Toastbrot und der unvermeidliche Avocadodipp, den man in jedem Supermarkt bekommt, sind in der freien Natur einfach köstlich.

In meiner ADAC Karte steht: Yosemite, so sagen die Kalifornien, sei kein Nationalpark, sondern ein "National Park Lot", ein Nationalparkplatz.
Also, wir waren im Hochsommer dort, haben unser Auto im Tal vor dem Zentrum am Strassenrand geparkt und waren erstmal den ganzen Nachmittag schwimmen, mit Blick auf El Capitan.


Da unser Campingplatz am Glacier Point lag, konnten wir am nächsten Morgen, vor dem Einpacken der Zelte schon früh dort sein. Und das lohnt sich!
Den Bridalwasserfall haben wir ausgelassen und sicherlich auch andere Attraktionen, aber wir haben eine kleine Wanderung zum Sentinel Dome gemacht und von dort einen gigantischen Rundblick über das ganze Tal gehabt.




Der Campground im Kings Canyon hieß "Sunset" und das war auch Programm.
Am darauffolgenden Morgen gab es dann jede Menge Sequoia Bäume zu sehen. Den befürchteten Bären in der Nacht haben wir weder gehört noch gesehen. Vielleicht waren doch zu viele Touristen in den Parks unterwegs...





Kommentare:

  1. eine traumhafte Gegend, sehr schöne Aufnahmen, da muss ich unbedingt mal hin, danke für´s Zeigen.

    LG Alex

    AntwortenLöschen
  2. so schöne bilder!
    wir waren damals auch dort - allerdings war's da ganz schön trocken. und kein flüsschen oder eine pfütze waren zu sehen. aber das war egal. ich finde, der park hat wahnsinnig viel zu bieten!
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Bilder! Meine Erinnerungen an das Yosemite Valley und den Sequoia Nationalpark sind schon etwas verblasst, wir hatten vor 19 Jahren einen Tagesausflug dorthin. Der Half Dome und die Riesenmammutbäume waren schon beeindruckend.

    AntwortenLöschen
  4. Es scheint, du hast ähliche Plätze besucht, wie wir. Allerdings waren wir im Oktober dort. Tagsüber ist super warmes Sommerwetter, aber abends fast Null Grad. Da wäre Zelten leider nicht in Frage gekommen. Die Wanderung zum Wasserfall und auf den Berg haben wir uns aber nicht nehmen lassen. Eine traumhafte Aussicht. Bei den Mammutbäumen war es fast unmöglich, super Fotos zu machen. alles vernebelt. Aber eine bleibende wunderschöne Erinnerung. Euer Zelt-Auto sieht lustig aus. Eben Amerika. Bin gespannt auf weitere Fotos.

    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Zelt-Auti gehörte leider nicht uns. Wir hatten einen ganz normalen Dodge, mit lustiger Federung .
      Aber alle Amerikaner sind super nett und so kommt man schnell in Kontakt und darf sich auch alles anschauen und photographieren.

      Löschen
  5. Wow, tolle Bilder! Da möchte ich doch gleich mal meinen Rucksack packen. Das ist das schöne an Blogs, finde ich, dass man ganz persönliche Reiseziele kennen lernt, jenseits von Bildbänden und Büchern.
    Viele Grüße
    Lilli

    AntwortenLöschen
  6. ... bin mal wieder begeistert von Deinen Bildern Sibylle!
    Ich war auch mal dort und Deine Fotos wecken schöne Erinnerungen! Yosemite ist wirklich ein wunderbarer Platz auf dieser Welt ...
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  7. Das gibts doch gar nicht, dass es so schöne Orte wirklich gibt! Wie toll muss sich das erst angefühlt haben, wenn man das in echt sehen darf!!!! Tolle Bilder!
    Lieber Gruß,
    Garten Fräulein

    AntwortenLöschen