Mittwoch, 14. September 2011

Die Gärten von Norrviken in Südschweden

Rudolf Abelin ( 1864-1961) schuf Norrviken in einer Zeit, in der das Interesse für den Gartenbau in ganz Westeuropa am größten war. Gelegen an der Südwestküste von Schweden, mit Blick auf die unendlichen Gewässer des Kattegat schuf Abelin eine Gartenanlage, die die verschiedenen Epochen der Gartengeschichte darstellen: Renaissance, Barock, japanische und englische Naturromantik.
Der Garten wurde 1906 gegründet und zählt zu den prachtvollsten Gärten Schwedens des frühen 20. Jahrhunderts.
So ähnlich steht es in dem hübschen Prospekt des Gartens.
Heute wird der Garten von einer Stiftung verwaltet und von der Gartenakademie in Bastad mitgenutzt.
Die Auffahrt zum Haus, links und rechts war gesäumt mit Schaubeeten der Studenten, der Gartenakademie...das war ziemlich enttäuschend und kein guter Einstieg in den Garten.
Das ganze Ensemble erschien mir doch ziemlich in die Jahre gekommen und die angrenzenden Bäume umschatteten das Gelände zu sehr und verhinderten den Blick auf das offene Meer.
Ein "prachtvoller Garten" hätte mehr Pflege und vor allem Liebe verdient.


Kommentare:

  1. Schade, dass der Garten zu wenig gepflegt wird, das Ambiente und der alte Baumbestand wirkt sehr stimmungsvoll auf mich!
    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Der Garten hat ja trotz allem ein paar schöne Elemente. Wie er dann erst mit mehr Pflege aussehen könnte?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Du machst wunderschöne Fotos und bis an so wunderbaren Orten. Mit dem Beruf musst du doch der glücklichste Mensch der Welt sein :-) Ich freu mich auf mehr ... Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  4. Ist aber trotzdem ein schöner Ort...
    Deine Dahlias Photos sind auch wunderbar.
    Schöne Zeit,
    Pierrette

    AntwortenLöschen