Dienstag, 30. August 2011

Dänemark und der Botanische Garten in Kopenhagen

Das war wirklich eine lange Bloggerpause, aber wir waren drei Wochen unterwegs von Dänemark, über Südschweden bis nach Südnorwegen. Zu Viert in einem VW California, das ist schon eine kleine logistische und organisatorische Leistung, zumal wir zwei große Rücksäcke mit Photoausrüstung, vier Fahrräder und zwei Skateboards mitnehmen mussten.
Wir haben fast jede Nacht auf einem anderen Campingplatz verbracht und zur Freude der Jungs auch einige Nächte"wild" gecampt. Das war allerdings nicht immer so leicht wie wir dachten, denn obwohl die Bevölkerungsdichte in diesen nordischen Ländern nicht so groß ist, hat doch jeder Norweger sein "Hytter" immer genau an der schönsten Stelle in der wunderbaren Natur, wo wir auch gerne unseren Bus geparkt hätten. Zwei Jungs, da mein französischer Neffe, aus der Normandie mitgekommen ist, als Ersatz für unsere "Große", die gerade in Neuseeland zur Schule geht.
Es gibt also jetzt eine "Normandiepostpause", dafür mehr aus dem Norden.

Anfangen möchte ich mit Dänemark.
Übergesetzt von der Insel Fehmann verbrachten wir die erste Nacht auf der Insel Mons. 
Eine Fahrradtour, entlang der wunderbaren Küste brachte uns zu den Kreidefelsen,
an der die Felsen bis zu 128 Meter senkrecht ins Meer abfallen. 
Das Wasser ist milchig-türkis und alles sieht bei Sonnenschein wie "überbelichtet"aus.



























In Kopenhagen haben wir uns den lässigen dänischen Radfahrern angeschlossen, die im Sommerkleid mit Gummistiefel allen Wettern trotzen und auf den großartig ausgebauten Fahrradwegen sind wir durch die Stadt gefahren.
Knapp vor Schließung des Botanischen Gartens bin ich noch schnell um das eindrucksvolle Glasgewächshaus gelaufen. Leider konnte ich nicht hinein, es war gerade geschlossen.
Der Park ist nicht so interessant, eher normal, aber das Glashaus von ca. 1870 ist wunderschön.


Die Kurzfassung unseres gesamten Urlaubs könnt ihr auf  onepolaaday sehen.
Marcus postet dort seit fast zwei Jahren täglich ein Bild, welches er mit dem iPhone photographiert 
und mit einem speziellem "App" in ein Polaroid umwandelt.



Kommentare:

  1. Fabulous! Die Klippen sind sehr beeindruckend. Hier in Sardinien, wissen wir nicht, wenn Sie waren, gibt es etwas ähnliches in den Golf von Orosei, mit einer Reihe von Buchten wirklich auffallend ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das macht Lust auf Urlaub. :-) Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Oh ich liebe Dänemark! Wir waren diesen Sommer auch zwei Wochen in diesem Land, haben vorallem Jütland und etwas von Odense gesehen. Jederzeit wieder!
    Liebe Grüsse
    Träumerin

    AntwortenLöschen