Donnerstag, 31. August 2017

IGA Berlin 2017- ganz grosse Show

Jetzt hat es doch noch geklappt und ich war in Berlin auf der Internationalen Garten Ausstellung.
Es ist ein Privileg morgens um 6.00 Uhr das Gelände betreten zu dürfen, die Sonne kommt langsam hinter den Bäumen hervor, Wassertropfen schillern auf den Blüten, die Gärtner ziehen dicke Schläuche hinter sich her, die Seilbahn macht eine Probefahrt, das Leben auf der IGA erwacht. 
Es ist ein allerdings ein Wettlauf mit dem Stand der Sonne, die schönsten Momente einzufangen, bevor die Sonne ab spätestens 10.00 Uhr zu hoch am Himmel steht.
Das Gelände ist riesig!
Ich startete im Westen, Eingang "Gärten der Welt", das war für die morgendlichen Bilder, im Gegenlicht perfekt.
Mein Hauptinteresse bestand in den Blumen-, und Gräserrabatten der Landschaftsarchitektin Petra Pelz und der Landschaftsplanerin Ingrid Gock, die einen grossen Teil der Beete gestaltete hatten, die sich zwischen den Schaugärten im westlichen Bereich befinden.

In diesem Post möchte ich aber meine schönsten Themengarteneindrücke teilen.
Leider hatte ich nicht viel Zeit Details einzufangen, aber zum Sonnenuntergang kam mein Mann als Unterstützer dazu und hat noch ein paar grandiose Weitwinkelaufnahmen machen können.



"Cultivated by fire" ein Beitrag von T.C.L, Taylor Cullity Lethlean aus Melbourne, Australien







Ursprünglich sollte die IGA 2017 auf dem Gelände des stillgelegten Flughafen Tempelhof stattfinden, doch recht früh entschied der Berliner Senat die Verlegung der Ausstellung auf das Gelände der "Gärten der Welt", nach Marzahn und Hellersdorf.
Eine wirklich kluge Entscheidung finde ich. Die hier bereits vorhandenen Gärten mit Themen aus verschiedenen Ländern fügen sich grossartig in die neue Show ein.
Das Gelände ist weiter erschlossen worden, mit architektonisch grossartigen Corteanstahlbrücken
und einer geglückten Mischung aus naturbelassener Landschaft und Neugestaltung. 
Die Brücken und die Seilbahn, ( wofür brauchen eigentlich alle Gartenschauen eine Seilbahn?) verbinden die Stadtteile und schaffen ein riesiges Naherholungsgebiet. Neue Spielplätze für Kinder sind entstanden, Schulungsgärten, Plätze sind Relaxen mehr als genug. Was ich nicht gefunden habe sind Attraktionen für Jugendliche, Skateplätze , Kletterwände oder ähnliches.

Der "Christliche Garten" ist von 2011 und gehört zu den Gärten die sich bereits hier befanden.



Die Wassergärten "Promenade Aquista"




Hier noch ein super stimmungsvolles Motiv aus dem Thailändischen Garten "The Garden of the Mind"












Kommentare:

  1. Ist das eigentlich alles, was es auf der IGA zu sehen gab?
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, ich habe nur nicht alles in einen Beitrag packen können, da es so unglaublich vielfältig ist.

      Löschen
  2. Wow, einmal ohne die Menschmassen alleine solch eine Anlage fotografieren zu dürfen - wirklich ein Privileg. Vielen Dank für die tollen Eindrücke. LG Marion

    AntwortenLöschen