Freitag, 4. Februar 2011

Meine Lieblingsgartenbücher





Für ein Buch kann ich mich da wirklich nicht entscheiden, 
auch wenn Garten2null in seiner Blockparade dazu aufgerufen hat.
Am wichtigsten, für mich als Garten,-und Blumenphotographin sind Nachschlagewerke.
Und da schätze ich das Buch: Stauden in Garten und Natur, von Roger Phillips und Martyn Rix,                              erschienen bei Droemer und Knaur.




























Meine Lieblingsseiten sehen aus wie Seiten aus einem Herbarium, ein Schwelgen in der Fülle aus den unterschiedlichsten Arten. Eigentlich mehr ein Kunstwerk, als eine Informationsseite.












































Das 2. Buch, welches ich sehr schätze, da ich ein großer Gräserfan bin, ist :
 "Neues Gartendesign mit Stauden und Gräsern" von Piet Oudolf mit Noel Kingsbury,
erschienen bei Ulmer.
Das Buch ist über 10 Jahre alt, die Bildqualität nicht sehr gut (muss ich jetzt leider sagen, Profiblick)
und es gibt mitlerweile neuere und bessere Gräsergartenbücher.
Was mir aber besonders gut gefällt sind die verschiedenen Zusammenstellungen
von Gräsergruppen zu bestimmten Standorten und Verwendung.
Da ich viele Pflanzen bei Piet Oudolf in Hummelo gekauft habe,
kann ich auch schnell den Namen anhand von Photos im Buchanfang wiederfinden. 
Fazit: ich liebe es vor allem, da ich schon so oft darin geblättert habe.

Das 3. Buch, bekommt vielleicht immer mehr Aktualität,
denn es geht um den Kiesgarten und trockenheitsverträgliche Pflanzen.
 Es ist von Beth Chatto, auch 10 Jahre alt, jedoch sehr zeitlos und
 in Bild und Aufmachung klassisch gut. Erschienen auch bei Ulmer. Das ist jetzt keine Absicht.
Gekauft habe ich mir das Buch, da mein Garten sehr sandig ist und ich im Sommer mit dem Gießen kaum nachkomme. Es ist wirklich unterhaltsam geschrieben und es macht Spass Beth Chatto bei Ihrer Parkplatzumgestaltung, zum neuen Kiesgarten zu folgen.
Schade ich hätte auch gerne einen Parkplatz zum Neuanlegen.



Kommentare:

  1. schöne auswahl ist das, das staudennachschlagwerk von Rix/Phillips kenne ich noch nicht....

    AntwortenLöschen
  2. Die Bücher, die Sie gewählt haben, sind wirklich interessant, Sibille.
    Ein weiterer, dass ich empfehlen kann ist Olivier Filippi "Pour un jardin sans Arrosage", ich für Sie! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, Gartenbücher, davon kann man gar nicht genug haben. Meine absoluten Favoriten sind "Der Biogarten" von Marie-Luise Kreuter und "Gartenvergnügen wie noch nie" von Herta Simon, Jürgen Becker und Marion Nickig (traumhafte Fotos!). Absolut unentbehrliche Nachschlagequellen.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe das Buch von Piet Oudolf! Die anderen Beiden habe zwar schon gesehen, aber noch nicht gelesen. Danke für den Tipp! Liebe Grüße, éva

    AntwortenLöschen
  5. Mir gehts ganz genauso. Allerdings habe ich einige Bücher längst wieder abgeschafft, da jeder Garten auch anders ist und man manches ohnehin nie verwirklicht. Meist sind und bleiben das Träume ...
    Was die Bilder betrifft, da finde ich inzwischen, daß man heute zu viel Hochglanz druckt - die viele Druckfarbe, das Papier, die Umweltbelastung ... in früheren Zeiten taten ees Zeichnungen á la Gärtner Pötschke und heute mit dem Internet wäre es ja ein Leichtes, nach den Bildern einfach zu googeln ... und ein Buch als Zusatzmodul zu benutzen.

    Muß auch mal schauen, was ich da noch an Gartenbüchern in meinem Bestand habe, wenn ich Zeit finde...

    Lieber Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Hilfe, liebe sara, möchtest du mich arbeitslos machen? hey, soviele photos wie möglich sollen gedruckt werden.... nein, ist schon klar was du meinst, aber bitte photos und zwar schöne mit tollem layout und fundiertem text ist schon eine freude, gruss sibyle

    AntwortenLöschen
  7. danke für die schöne zusammenstellung! ich liebe auch das buch von beth chatto "sachttengarten", liebe grüße, dunja

    AntwortenLöschen