Donnerstag, 15. Dezember 2011

Plätzchendose

Schon Ende November ist Jürgen mit seiner Weihnachtsbäckerei fertig. Da habe ich noch gar nicht begonnen, wärend  er schon fleißig am Verzieren seiner Kunstwerke ist.
Im letzten Jahr gab es diesen Teller vollgepackt mit Plätzchen, dieses Jahr eine gefüllte grosse Dose.
Und warum leert sich die Dose lange vor Weihnachten auf wundersame Weise?...
Eigentlich sind diese Plätzchen doch viel zu schön, um sie einfach so wegzuknabbern.

Das schöne an der Plätzchenbackerei ist aber auch das Tauschen. Denn jeder hat ja seine Geheimrezepte und Spezialitäten und es macht Spass Freundinnen und Nachbarn mit kleinen Tütchen zu beschenken.

Nur die Dose von Jürgen an uns kann nicht groß genug sein!


Kommentare:

  1. Ich hätte auch gerne einen Jürgen. Vor allem die Brezeln habens mir angetan.

    AntwortenLöschen
  2. Oh welch Pracht das Auge da erquickt.... Und die Plätzchen: Mouth watering wie man hier sagt... Eigentlich gemein, denn ich selbst habe noch kein einziges Plätzchen essen können. Diese Sitte gibt es leider bei uns nicht...

    AntwortenLöschen
  3. Hmm lecker, da fällt mir ein ich wollte in die Küche... zum backen ;-)
    Liebe Grüße und einen schönen 4. Advent wünscht dir Annette

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sibylle,
    lecker sieht das aus!
    Und schön aufbereitet mit den Kreisen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen